Entdecken Sie die Vorzüge der vielseitig ausgerichteten Themenhotels in Südtirol

Themenhotels

In den Ferienregionen Südtirols finden Sie passende Reiseziele für alle Wünsche und Erwartungen an einen erfüllten Urlaub.

Die Themenhotels in Südtirol sind auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse eingestellt, sie bieten individuelle Freizeitangebote und speziell zusammengestellte Reisepakete an. Hier bleiben keine Wünsche offen!

Ob Aktivurlauber oder einfach nur zum Genießen und Relaxen, für Gruppen, Familien oder romantisch zu zweit. Urlaubsthemen und Reisetipps zu den verschiedensten Interessen!

Infos zu den verschiedenen Themenhotels und den zu erwartenend Leistungen:

Die besten und beliebtesten Reiseziele in Südtirol, zu jeder Jahreszeit

Reisezeiten

Mithilfe von anonymisierten Angaben wie Urlaubsziel, An- und Abreisewünschen, aus unserem kostenlosen Anfrageservice, können Sie in Echtzeit, die zur Zeit beliebtesten Reisezeiten und die beliebtesten Reiseziele unserer Südtirolurlauber erforschen.

Nehmen Sie sich die Zeit und stöbern einfach einmal durch die folgenden Seiten, vielleicht ist ja die ein- oder andere Inspiration für Ihre nächste Urlaubsreise nach Südtirol dabei.

Im Folgenden können Sie sehen welche als beliebtesten Ferienregionen auserkoren wurden und wo die beliebtesten Urlaubsorte in Südtirol, zu Ihrer bevorzugten Reisesaison liegen.

Übersicht der beliebtesten Reiseziele zu allen Jahreszeiten:

Hotels und andere Unterkünfte in unserem Südtirol Gastgeberverzeichnis:

Hotelverzeichnis

In unserem Unterkunftsverzeichnis finden Sie Hotels aller Kategorien, vom schlichten aber gemütlichen 2 - 3 Sterne Hotel, bis zum 4 - 5 Sterne Wellnessresort, barrierefreie Unterkünfte oder ein Boutique- und Designhotel mit allem nur erdenklichen Komfort und Gourmetküche.

Lernen Sie Ihre Gastgeber in persönlicher Atmosphäre kennen, z.B. in einer Ferienwohnung, oder einer der meist familiär geführten Pensionen oder versuchen Sie es einmal mit einem Urlaub auf dem Bauernhof.

Sie wollten schon immer wissen wofür eigentlich die Sterne, Sonnen und Blumen stehen? Hier finden Sie die Erklärung zu den Klassifizierungen der verschiedenen Unterkunftstypen.

Hier finden Sie Ihre Gastgeber vom Tal bis hinauf in die Hochalmen der Dolomiten.

Alle Unterkünfte in unserem Unterkunftsverzeichnis:

Zum Auswahl schließen hier klicken oder ESC-Taste drücken

Naturpark Texelgruppe

Der Naturpark Texelgruppe grenzt im Norden an das Staatsgebiet Österreichs und erstreckt sich im Süden bis zum sonnenverwöhnten Etschtal.

Naturpark Texelgruppe, Blick vom Meraner Höhenweg auf das Passeiertal

Er wurde im Jahr 1976 gegründet und gehört mit einer Größe von rund 31.400 Hektar zu den größten Naturschutzgebieten in Südtirol. Das Kerngebiet des Naturparks liegt in der Texelgruppe. Das Gebirgsmassiv ist Teil der Ötztaler Alpen, in denen im Jahr 1991 die 5.000 Jahre alte Gletschermumie Ötzi entdeckt wurde.

Landschaftsformationen im Naturpark Texelgruppe

Die Texelgruppe zwischen Alpenhauptkamm und Etschtal war Namensgeber für den gleichnamigen Naturpark, der zu den landschaftlich abwechslungsreichsten Gebirgsregionen Südtirols zählt.

Das Schnalstal vom Vernagt-Speicher aus talwärts gesehen (Blick auf Unser Frau in Schnals)Im Westen wird das geschützte Areal vom Schnalstal begrenzt und im Osten erstreckt sich das Passeiertal. Die Ötztaler Alpen und die Stubaier Alpen erheben sich im nördlichen Bereich des Naturparks Texelgruppe. Teile beider Felsmassive sind Bestandteil des Naturschutzgebietes. Der höchste Berg des Naturparks ist die Hintere Schwärze mit einer Höhe von 3.628 Metern. Sie liegt am Schnalser Kamm, der geografisch zu den Ötztaler Alpen gehört.

Der knapp zwei Quadratkilometer große Niederjochferner ist der größte Gletscher im Naturpark Texelgruppe. Mit dem Timmelsjoch befindet sich der höchstgelegene unvergletscherte Alpenpass zwischen Reschenpass und Brenner in dem Naturpark. Die Passhöhe liegt auf einer Höhe von 2.474 Metern über dem Meeresspiegel und trennt die Stubaier von den Ötztaler Alpen. Während in den Bergregionen am Alpenhauptkamm typisches Hochgebirgsklima herrscht, sorgen milde Luftströmungen aus dem Mittelmeerraum im Etschtal für submediterrane Klimaverhältnisse. Während der Eiszeit bedeckten mächtige Gletscher das Gebiet des heutigen Naturparks. Nachdem sie sich aufgrund steigender Temperaturen zurückzogen, hinterließen Sie tief eingegrabene Täler, die bis heute das Landschaftsbild im Naturpark prägen.

Südtiroler Gemeinden im Naturpark Texelgruppe

Moos in PasseierIm Naturpark Texelgruppe liegen mehrere Südtiroler Gemeinden, die zu den bevorzugten Urlaubszielen südlich des Alpenhauptkammes zählen. Moos in Passeier (Mitglied im Verband der Alpine Pearls) liegt am Fuß der Hohen Winde, die mit einer Höhe von 3.480 Metern zu den höchsten Bergen im Naturpark gehört. In St. Martin in Passeier ist das milde, submediterrane Klima deutlich spürbar, denn das Gemeindegebiet erstreckt sich an den Südhängen der Ötztaler Alpen. Unweit des Ortes liegen die sonnigen Dörfer Riffian und Kuens, in denen neben Kastanienbäumen auch Olivenbäume und Zitrusfrüchte gedeihen.

Das Wahrzeichen der Gemeinde Dorf Tirol ist die mittelalterliche Wehranlage von Schloss Tirol, die im 13. Jahrhundert errichtet wurde.

Dorf TirolSie diente jahrhundertelang den Grafen von Tirol als Wohnsitz und ist weitestgehend erhalten. Die sonnenverwöhnte Gemeinde Algund liegt oberhalb von der Kurstadt Meran und ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen in den Höhenlagen des Naturparks Texelgruppe. Im Schatten der 3.337 Meter hohen Roteck-Spitze erstreckt sich das Gemeindegebiet von Partschins. Die gleichnamigen Wasserfälle zählen zu den spektakulärsten Naturwundern im Naturpark Texelgruppe. Der Zielbach stürzt im Gemeindegebiet über eine Felskante 97 Meter tief ins Tal.

Ortsansicht von Naturns im SommerUnweit von Meran liegt das idyllische Südtiroler Dorf Naturns, in dem sich eine der ältesten Kirchen Südtirols erhebt. Das kleine Prokuluskirchlein soll der Überlieferung nach im 7. Jahrhundert errichtet worden sein und im Inneren befinden sich kunstvolle Fresken aus frühchristlicher Zeit. Die Gemeinde Schnals liegt im Zentrum des Schnalstales und hat mit dem Schnalstaler Gletscher, der historischen Moar-Alm und dem Kartäuserkloster aus dem 16. Jahrhundert mehrere landschaftliche und kulturelle Attraktionen zu bieten.

Ökosysteme und Lebensräume

Der Höhenunterschied im Naturpark Texelgruppe beträgt fast 3.000 Meter und die Lebensräume schließen die gesamte Bandbreite von der submediterranen Klimazone bis zur Gletscherregion ein. Ausgeprägtes Trockenklima mit einer steppenartigen Vegetation herrscht an den Südhängen des Vinschgaus. Einzelne Wacholderbüsche gedeihen in der Grassteppe und Wärme liebende Insekten sowie Eidechsen bevölkern die Berghänge.

Blick zur Texelgruppe und ins VinschgauBis auf eine Höhe von etwa 1.000 Metern sind die Südhänge des Naturparks mit Laubmischwäldern bewachsen. Neben Buchen, Eschen und Birken haben sich an einigen Standorten Kastanienbäume und Bergahorn angesiedelt. Ausgedehnte Lärchenwälder ziehen sich an den Hängen des Schnalstales entlang. Im Passeiertal liegen die jährlichen Niederschlagsmengen höher und lassen Fichtenwälder gedeihen.

Zu den größten Säugetierarten im Naturpark Texelgruppe gehören Steinböcke, die nach der Ausrottung im 17. Jahrhundert erfolgreich in den Hochgebirgsregionen angesiedelt wurden. Murmeltierkolonien besiedeln die höher gelegenen Bereiche oberhalb der Baumgrenze und in der Gletscherregion sind vereinzelt Schneehasen und Alpenschneehühner zu beobachten. Zu den größten Vogelarten gehört der imposante Steinadler, der in den Felsnischen an steilen Wänden nistet.

Wander- und Erlebniswege im Naturpark Texelgruppe

Ein charakteristisches Element der Kulturlandschaft im Naturpark Texelgruppe sind die sogenannten Waalwege im Etschtal und im Vinschgau. Dabei handelt es sich um ein uraltes Bewässerungssystem, das im Mittelalter angelegt wurde und noch heute intakt ist. Über Gräben und Rinnen wurde das Wasser aus den Bergen in die tiefer gelegenen Bereiche geleitet. An den meisten Waalen führen romantische Wanderwege entlang, die sich durch schattige Wälder schlängeln. Im Naturparkhaus in Naturns werden interessierte Besucher ausführlich über das Bewässerungssystem informiert.

Blick ins PfossentalZu den bekanntesten Höhenwanderwege in Südtirol gehört der Meraner Höhenweg, der auf einer Länge von 90 Kilometern das Gebirgsmassiv der Texelgruppe nahezu komplett umrundet. Die Strecke kann innerhalb von 4-6 Tagen zurückgelegt werden, wobei Almhütten als Übernachtungsmöglichkeit dienen. Die Natur des Naturparks lernen Wanderer auf dem Almerlebnisweg Pfossental kennen. Anhand von Schautafeln wird die Flora, Fauna, Geologie und das Klima der Region erläutert. Ein populäres Wanderziel ist Schloss Juval, das hoch über der Ortschaft Naturns auf einem Felsen thront. Die mittelalterliche Anlage ist der Wohnsitz des Südtiroler Extrembergsteigers Reinhold Messner, der in dem alten Gemäuer das Messner Mountain Museum betreibt.


 

Weitere Bilder vom Naturpark Texelgruppe und Umgebung, finden Sie bei Wikimedia:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Naturpark_Texelgruppe

Last Minute: Wanderurlaub im sonnigen Passeiertal bei Meran

Urlaub in Südtirol

Goldener Herbst im Meraner Land, bei  Residence Königsrainer

Last Minute Herbstangebote für Ihren Urlaub in St. Leonhard in Passeier, Ferienwohnungen komfortabel, großzügig und gemütlich...